Neue Beiträge
Ein Handtuch weniger

Ein Handtuch weniger

An und für sich ist mir nichts peinlich. Aber es gibt schon sehr besondere Momente. Ich hatte gerade fertig geduscht, stand noch in der Badewanne und griff zu dem Handtuch. Ich faltete es aus, wollte es mir gerade über den Rücken schwingen, da sah ich es im Augenwinkel – eine Spinne! Auf meinem Handtuch und nur Bruchteile von Sekunden vor dem Auftreffen auf meine nackte Haut …

Regentropfen

Regentropfen

„Mama, wieso ist der Körper beim Sterben nicht mehr wichtig?“ Peng. Da war wieder eine dieser Eröffnungen meiner fünfjährigen Tochter. Also los, auf in den heutigen Kampf.

Aufräumen für die Katz

Aufräumen für die Katz

Eine Freundin rief an und kündigte ihren Besuch für nachmittags an. Ihre sechsjährige Tochter wollte mit meiner spielen. Ich ließ meinen Blick durch unsere Wohnung gleiten und sagte scherzhaft am Telefon: „Gut, dann hab ich jetzt drei Stunden Zeit, die Wohnung wieder begehbar zu machen.“ Meine Freundin meinte, das lohne sich nicht, denn die Kinder würden das in Kürze eh wieder zunichtemachen und ihr wär es auch egal, wie es aussieht.

Ein Honigtöpfchen für Gott

Ein Honigtöpfchen für Gott

Meine Tochter lag gestern Abend im Bett, nachdenklich. „Mama, ich hab ein ganz komisches Gefühl. Wenn die Wolke jetzt eine Bärenform annimmt, bringt das Unglück, dann sind morgen alle Einhörner weg.“

Der Oma

Der Oma

„Der Oma ist ein Tollpatsch!“, stellt meine Tochter fest und grinst mich an. „Wieso?“ „Na, die hat doch immer irgendwelche blaue Flecken, stimmt’s?“ „Ja, schon. Aber weshalb ‚der‘?“ Meine Tochter überlegt. „Also, es heißt doch ‚der Tollpatsch‘, oder?“

Kein Platz

Kein Platz

Ein schwieriges Thema: Was ist Gerechtigkeit? Auslöser ist eine Folge von Nils Holgersson. Ein kleiner Elch tritt auf der Flucht aus Versehen die Natter Harmlos tot. Dessen Gefährtin, die Natter Hilflos, sinnt auf Rache. In einer Tierversammlung soll über eine gerechte Bestrafung verhandelt werden.

Platz für Zwei

Platz für Zwei

Als meine Tochter knapp drei Jahre alt war, meinte sie, dass sie in meinem Bett besser schläft. Also stand sie kurz nach Mitternacht mit ihrer Decke bei mir und verkündete höflich: „Ich ziehe jetzt um.“ Macht ja nichts. Ich habe ein Doppelbett zur Verfügung, das sollte reichen für mich, eine Dreijährige und einen aus der Form geratenen Kater. Sollte man meinen. Aber spätestens nach einer schlaflosen Stunde war klar – man kann sich täuschen.

Vor dem Schreiben – oder wo stand gleich wieder das Sofa?

Vor dem Schreiben – oder wo stand gleich wieder das Sofa?

Ich wollte tatsächlich schon immer schreiben. Als Kind schrieb ich Kurzgeschichten und Tagebücher und bald schon Gedichte. Seit 2002 schreibe ich Romane. Es lief und läuft immer gleich ab: In meinem Kopf entsteht eine Geschichte.

Warum eigentlich Krimis – oder wer fürchtet sich im Dunkeln?

Warum eigentlich Krimis – oder wer fürchtet sich im Dunkeln?

Warum eigentlich Krimis werde ich oft gefragt und frage mich das manchmal selbst, denn ich bin ein doch eher schreckhafter Mensch. Die Menschen, die nach Lesungen fragen oder jene, die gerade meine Bücher gelesen haben und mich dann auf der Straße treffen, wissen das ja nicht, ihr Interesse gilt nur der Genre-Wahl. Gerade nach dem

Zum Abschied

Zum Abschied

Erst im letzten seufzend Totengruß

Ein letzter Rest vom Tag

Ein letzter Rest vom Tag

Vorne noch ein letzter Rest vom Tag…

Hoffnung

Hoffnung

Zur Nacht die Träume stillen

Melancholia

Melancholia

Der Hoffnung voll, der Liebe trunken Wandelte ich durch tiefste Nacht.

Gedicht – Abendrot

Gedicht – Abendrot

Zartes Rosa, Himmelsgrau…

Facebook
Instagram

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen