Hoffnung

Zur Nacht die Träume stillen
Längst nicht unser Sehnen mehr.
Die Dunkelheit trägt deinen Willen
Hoffnung suchend vor sich her.
Doch ist da ein Moment, der sich weit
In uns verlängert, uns verbindet.
So fallen wir nie aus unsrer Zeit,
Auf dass jeder stets zum andern findet.

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Facebook
Instagram

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen