„Ein gutes Buch muss nachhaltig verwirren, nicht nur spannend unterhalten.“

 

„Ich will Bilder schaffen, die im Gedächtnis bleiben.
Der Kriminalroman ist für mich die Möglichkeit, meine Figuren an den äußersten Rand des Vorstellbaren zu schreiben, sie dort zu beobachten und ihnen beizustehen. Sie liegen mir stets am Herzen, denn die Schuldigen sind nie nur böse und die Guten nicht frei von Schuld. Die Entscheidung, wen ich vom Rand des Abgrundes wieder zurückschreibe, ist immer ein innerer Kampf.“
Tina Schlegel

Buch 1 - Schreie im Nebel

Erschienen im Oktober 2015

„Wer einen ungewöhnlichen Krimi mit durchdachter und anspruchsvoller Handlung lesen möchte, kann hier getrost zugreifen. Ein großartiges Debüt, das voller Sprachkunst wichtige Themen aus dem Handgelenk schüttelt.“ Vegetarier Bund Magazin über „Schreie im Nebel“

„Tina Schlegel hat einen Krimi geschrieben, den man nicht mehr weglegen kann.“ Mindelheimer Zeitung über „Schreie im Nebel“

„Sehr spannend und genial geschrieben.“ Vegan Magazin über „Schreie im Nebel“

Buch 2 - Die dunkle Seite des Sees

Erschienen im April 2017

„Ein Krimi wie eine griechische Tragödie, aus der es kein Entkommen gibt. Mit diesem Mörder findet Kommissar Sito einen würdigen Gegner und so lebt das Buch von der Konfrontation der beiden Persönlichkeiten, deren Begegnung kein Zufall sein kann.

Konstanz ist in diesem Buch immer präsent. Tina Schlegel gelingt aber etwas Besonderes mit der bekannten Umgebung: Die Verortung in Konstanz ist alles andere als schmückendes Beiwerk. Die Fundorte oder der Wohnort des Mörders machen die vertraute Umwelt zum Schauplatz eines Thrillers. So sorgt die Nähe zum Geschehen nicht für wohlige Bekanntheit, sondern vor allem für einen eiskalten Schauer. Die dunkle Seite des Sees zeigt sich mit ihrer ganzen Gewalt.“ Südkurier Konstanz