Projekte

Krimis Konstanz

Fortsetzung der Reihe mit Paul Sito und Roman Enzig

„Auf der Jagd nach Manet. Ein Fall für Cora Merlin“ (komplett): Der Mord an einer Prostituierten in Konstanz führt Kom­missarin Cora Merlin auf die Spur eines kriminellen Kunst­samm­lerrings. Der will in einem zwar intellektuellen, doch mörderischen Spiel, einen neuen Besit­zer für ein aktuell geraubtes Gemälde finden. Es handelt sich um „La tempesta“ von Giorgione, das während seiner Rückführung von Wien nach Venedig von den Kunstsammlern ausgetauscht wurde.

Kinderbuch-Reihe:

„Ein aufregendes Jahr für Nepomuk“: Der Hase Nepomuk Morus lebt im Waldviertel Hasenrain. Dort ist er gerade zum Kommissar ernannt worden, um für Ordnung zu sorgen. Eigentlich könnte er sich darüber freuen, aber Nepomuk vermisst seine geliebte Hasenfreundin Nea. Als Nepomuk eines Morgens den dicken Kater Indio aus Italien kennenlernt, gewinnt er einen Freund und auch neue Hoffnung.

„Indios Glück“: Kater Indio muss sich von seinem Freund, Mäuserich Max, verabschieden, doch der hinterlässt ihm eine großartige Erinnerung. Hier müssen die Tiere außerdem für ein Wunder sorgen, für ihr eignes Wunder, um den Wald zu retten, denn dieser ist von Menschen bedroht.

„Max’ Reise“: Der reiselustige Mäuserich Max ist zwar gestorben. Doch anstelle von Ruhe und schönen Träumen im Himmel bei den Großen Tieren erwartet ihn das größte Abenteuer, das sich eine Maus nur vorstellen kann.

Kinderbuch (in Arbeit):

„Wolkenraten“: Die 13-jährige Lina lebt auf der Insel Lindau. Sie ist eine gute Tennisspielerin und Schülerin und in diesem Sommer findet sie sogar Jungs richtig nett, aber eigentlich interessiert sie sich am meisten für die alte Schuhmacherwerkstatt ihres Großvaters. Das kann ihr Vater überhaupt nicht verstehen, er wünscht sich für Lina ganz andere Dinge … Irgendwie steht Lina überall dazwischen.

Krimi Düsseldorf (in Arbeit)

„Zillers Sturz“: Hans-Peter Ziller, 53, ist Hauptkommissar im Morddezernat Düsseldorf. Vor fünf Monaten hat er bei einem Einsatz seinen Fuß verloren. Nun soll er in den Innendienst, aber Ziller lässt sich nicht verdrängen. Auf seine ganz eigene Weise verfolgt er den Mörder, der seit Kurzem in den Düsseldorfer Parks Obdachlose „schlafen“ legt.

Romane (komplett):

„Luisas Lächeln“: Der alte Steinbrunnen mit der Mädchenfigur wäre beinahe in Vergessenheit geraten, hätte ihn Luisa nicht ihrer Enkelin Hannah zur Eröffnung ihrer Buchhandlung geschenkt. Hannah ist glücklich, die gewohnte Tristesse ihrer Mutter Susanna verdrängt sie an diesem Tag. Die drei Frauen ahnen nicht, dass der Brunnen eine Geschichte in Gang setzt, in deren Verlauf Hannah auf Mord und Verrat und eine große Liebe stößt, und ein Familiengeheimnis aufdeckt.

„Die Wunde eines Augenblicks oder Der Pfau“: Ein Wochenende im April, Frühsommer in München. „Das Leben ist voller Missverständnisse. Die Liebe ist das größte“, lässt der erfolgreiche Krimiautor Gregor Herzig seinen Romanhelden Ludwig Helfgott einmal sagen und bekommt dies nun am eigenen Leib zu spüren. Er ist auf dem Weg zu Helen, um ihr zu sagen, dass er sie liebt. Seit fast zwanzig Jahren haben sie eine Affäre. Doch Helen fällt ihm nicht wie erwartet um den Hals, stattdessen beichtet sie, dass sie eine gemeinsame Tochter haben – seit 18 Jahren und fügt hinzu: „Wir sind verloren, nicht wahr?“

Außerdem Drehbücher, Film-Treatments, Theaterstücke und -fassungen:„Wochenende mit Fisch“ (Komödie, Drehbuch komplett für 60 Minuten Spielfilm): Der ehrgeizige Stararchitekt Roman Lichtberg, 39, will unbedingt einen Großauftrag an Land ziehen und dadurch Nachfolger seines Chefs werden. Als er den 6-jährigen Lukas Sander anfährt, erpresst ihn das Kind um ein gemeinsames Wochenende. Chaos und Streit stehen Roman ins Haus, aber er entdeckt zu seiner großen Überraschung, was ihm eigentlich zum Glücklichsein fehlt.

„Der Verdacht“ (Bühnenstück nach Dürrenmatts Roman)

„Ungeheuer im Garten“ (Komödie, Treatment): Der 67-jährige Ferdinand Meinert lebt zurückgezogen im bayerischen Berg­land lebt. Während Ferdinand Nachwuchs seiner geliebten Schmetterlinge erwar­tet, bahnen sich chao­tische Tage an: Sohn Ullrich plant, das Berghäus­chen an eine Hotelkette zu ver­kaufen, Nachbarin Heidelinde startet eine charmante Intrige, um sich Ferdinand gefügig zu machen, und Hund Parras verliebt sich in Ferdinand, der doch panische Angst vor Hun­den hat.  Ferdinand begreift, dass er nicht auf Dauer ein Eigenbrödler sein will und dass Hunde, Söhne und Nachbarinnen im Allgemeinen nicht gefährlich sind.

Tina Schlegel Bodensee

Recherchearbeiten am Bodensee – hier Insel Mainau

Bodensee Konstanz

Blick auf den Konstanzer Bahnhofsturm

Bodenseeufer

Bodenseeufer